Was macht eine gute Website aus?

04. April 2022
Lesezeit: 12 Minuten
Johannes Klaushofer, CEO
Webomate Website Vorlagen

Dass jedes Unternehmen eine eigene Website haben muss, braucht man wohl im Jahr 2022 nicht mehr erwähnen. Und dennoch gibt es genügend Firmen, die immer noch auf der Suche nach dem richtigen Webauftritt sind. Wir möchten hier erklären, worauf es bei einer Website ankommt und auf was man bei der Erstellung oder auch beim Beauftragen einer Agentur beachten muss.

Grundsätzlich gilt, eine Website ist nicht gleich gut, nur weil sie gut aussieht oder schnell lädt. Natürlich muss eine Website auch schnell laden und gut aussehen, aber damit dein Online Auftritt wirklich gut funktioniert, gilt es zudem noch eine Reihe an weiteren Dingen zu beachten.

Zunächst mal muss man sich bewusst sein, dass das Internet ein extrem schnelllebiges Medium ist. Daher ist es enorm wichtig, darauf zu achten, dass man seinen Online Auftritt nachhaltig gestaltet. Das betrifft sowohl das Design, als auch die Technologien und Inhalte auf deiner Seite. Bei großen Firmen kommt es nicht selten vor, dass kurz nach dem Relaunch der neuen Homepage bereits mit der Entwicklung der nächsten Version gestartet wird. Doch warum ist das so? Nun ja, wie eben erwähnt, ändern sich die Zeiten extrem schnell. Überspitzt gesagt, sind Technologien heute aktuell, können sie morgen schon wieder veraltet sein. Da der Großteil der Firmen nicht das Budget aufwenden will oder kann, um ständig neue Websites entwickeln zu lassen, gibt es einige Dinge die man berücksichtigen kann, um genau diesen Fall zu vermeiden.

Deine Website wird nur dann gut, wenn du gut vorbereitet bist

Doch zunächst mal möchten wir wissen, was eine gute Website überhaupt ausmacht. Und das beginnt schon weit vor der Entwicklung bzw. dem Design. Folgende Grundregeln solltest du unbedingt beachten:

  1. Was möchtest du mit deinem Online Auftritt bewirken?
  2. Welche Zielgruppe spricht dein Unternehmen an?
  3. Stelle dir die allgemein Frage, wie du online auftreten möchtest? Dabei ist gemeint, ob du Produkte online verkaufen möchtest, Dienstleistungen anbieten möchtest oder einfach nur dein Unternehmen präsentieren möchtest.
  4. Was sind eine Ziele? Vermutlich gibt es bestimmte Begriffe oder fachliche Ausdrücke, unter denen du schnell gefunden werden möchtest. Überlege dir, wonach deine Kunden im Internet suchen würden.
  5. Welches Budget möchtest du ausgeben und wie viel Zeit kannst du täglich bzw. wöchentlich investieren, um deinen Online Auftritt zu pflegen.

Wenn du diese Punkte ausgearbeitet hast, ist der Start schon mal gelungen. Jetzt weißt du, wohin die Reise gehen soll und kannst dir Gedanken über die nächsten Schritte machen.

Eine Gute Vorbereitung ist nicht nur deshalb wichtig, damit du viel Zeit und Geld in der Entwicklung sparst, sondern sorgt auch für das Fundament einer guten Website. Denn wenn Suchmaschinen etwas gar nicht mögen und für ein schlechtes Ranking deiner Website sorgen, dann sind das ständige Änderungen deines Konzepts. Hier ein Beispiel: Wenn du deine Seitenstruktur anlegst und in wenigen Wochen damit nicht mehr zufrieden bist und alles neu strukturierst, werden Suchmaschinen verwirrt sein, da sie nicht verstehen, was nun richtig ist und indexiert werden soll.

Daher ist es ratsam, sich bei der Vorbereitung viel Zeit zu nehmen und ein nachhaltiges Konzept auszuarbeiten.

Den richtigen Partner bzw. die richtige Agentur finden

Hast du deine Vorbereitung abgeschlossen und fühlst dich bereit für den Start? Dann ist es jetzt an der Zeit, den richtigen Partner für die Umsetzung zu finden. Je nach Budget und Zeit hast du hier verschiedene Möglichkeiten. Unternehmen stellen sich oft die Frage, ob sie zu einer Agentur gehen sollen oder ob es auch kostengünstigere Alternativen gibt. Nun ja, die Alternativen gibt es und nicht jede Agentur ist gleichbedeutend mit einer erfolgreichen Website. Daher ist es besonders wichtig, dass man nicht einfach nach Gefühl eine Entscheidung trifft, sondern nach dem eigenen Anforderungsprofil, den finanziellen Mitteln und mit viel Recherche nach den besten Optionen sucht.

Vor und Nachteile einer Agentur

Wenn du in Erwägung ziehst, deinen Online Auftritt von einer Agentur umsetzen zu lassen, solltest du folgendes wissen. Eine Agentur hat meist einen großen Apparat an Fachleuten und ein großes Netzwerk. Daher kann man davon ausgehen, dass das Ergebnis von Profis erstellt wird. Dennoch muss man sich auch bewusst sein, dass dieser Apparat auch finanziert werden muss und die Website daher bestimmt nicht ganz günstig sein wird. Zumal man bedenken muss, dass die Wartung der Website durch eine Agentur hohe laufende Kosten haben kann.

Alternativen zur Agentur

Alternativen dazu bieten sogenannte Do-it-Yourself Baukasten Systeme wie z.B. Webomat. Mithilfe solchen Systemen kann man ohne Programmierkenntnisse seine eigene Website erstellen. Je nach deinem Anforderungsprofil gibt es gute und weniger gute Systeme, auf die man zurückgreifen kann. Der große Vorteile bei Baukasten Systemen ist ganz klar der Preis. Mit meist überschaubaren monatlichen Fixkosten bieten Baukasten Systeme eine optimale Alternative zu Agenturen. Da es in diesem Artikel aber darum geht, was eine gute Website ausmacht, musst du dir ein Bild machen, welche Anbieter die Anforderungen an eine professionelle Website erfüllen.

Das sollte deine Website unbedingt erfüllen

Wie gut deine Website am Ende wird, hängt von vielen Faktoren ab. Bisher haben wir ein ordentliches Konzept ausgearbeitet und einen Partner zur Umsetzung festgelegt. Damit ist schon mal das Fundament geschaffen. Jetzt geht es darum zu wissen, was eine gute Website ausmacht.

Der Erste Eindruck zählt

Laut einer Studio der Nielson Norman Group haben sich die Besucher deiner Website bereits innerhalb von 2,6 Sekunden einen ersten Eindruck über deine Produkte oder Dienstleistungen gemacht.

Natürlich kann man in weniger als drei Sekunden nicht herausfinden, ob das Angebot meiner Suche entspricht. Daher ist es besonders wichtig, dass du sofort eine Brücke zwischen dir und deinen Kunden findest, um das Interesse der Besucher zu wecken und somit die Verweildauer der Kunden zu verlängern.

Das Angebot im Internet ist enorm. Wenn deine Website nicht sofort Interesse wecket, ist die Gefahr sehr groß, dass Besucher die Suche weiterführen und unter Umständen auf deine Konkurrenten aufmerksam werden.

Schnelle Ladezeit

Eine Schnelle Ladezeit ist das A und O. Wie gesagt ist das Angebot riesig und die Geduld der Website Besucher sehr klein. Daher muss deine Website sehr schnell laden. Doch nicht nur für deine Kunden ist es wichtig, dass deine Website schnell lädt. Vor allem Suchmaschinen sind sehr sensibel, was die Ladezeiten betrifft. Und dabei geht es längst nicht nur um die Ladezeit selbst, sondern auch um das Verhalten beim Seitenaufbau und viele Dinge, dich sich im Hintergrund abspielen und Kunden gar nicht oder nur unbewusst zu Gesicht bekommen. Kurz gesagt ist es beim Thema Ladezeit enorm wichtig, dass das eingesetzte System alle Voraussetzungen erfüllt, die Google und andere Suchmaschinen vorgeben.

Perfekte Darstellung auf mobilen Endgeräten

Deine Website sollte nicht nur mobil optimiert sein. Sie soll vielmehr perfekt für Mobile Endgeräte aller Art designed und programmiert werden. Wie wichtig die mobile Funktionalität einer Website ist, zeigt nicht zuletzt die mobile-first Indexierung von Google. Damit sollte nun allen klar sein, dass eine perfekt funktionierende Mobile Darstellung deiner Website die Voraussetzung für gute Suchmaschinenoptimierung ist.

Schönes Design

Bei allen technischen Regeln und Voraussetzungen für eine gute Website darf das Design natürlich nicht außer Acht gelassen werden. Die meisten Menschen bevorzugen logischerweise eine schön gestaltete Website gegenüber einer weniger schönen. Viele Unternehmen machen den Fehler, dass sie sich bei der Gestaltung zu sehr einbringen, ohne fachliches Wissen zu besitzen. Auch wenn man oft anderer Meinung als der Designer ist, tut man sich selbst keinen Gefallen, wenn man ohne fachliche Ausbildung und Erfahrung zu sehr in den Designprozess eingreift.

An der Stelle sei gesagt, dass die Designvorlagen und Module von Webomat so konzipiert sind, dass Kunden bei der Verwendung keinen Fehler machen können. Dabei wurde besonders darauf geachtet, dass der Kunde maximale Möglichkeiten bei der Gestaltung hat und dennoch alle Regeln im Design eingehalten werden, damit man, egal wie man die Module einsetzt, immer eine perfekte Website vorfindet.

Bilder & Videos

Mit Bildern und Videos gibst du deiner Website nicht nur ein optisch schönes Gesicht. Du wirst damit auch wesentlich mehr Menschen ansprechen, als wenn du nur mit Texten arbeitest. Unterscheide dabei dekorative und emotionale Inhalte von beschreibenden. Das heißt, auf der einen Seite ist es wichtig, emotionale Bilder auf deiner Website einzubauen, die dafür sorgen, dass Besucher Freude haben, sich Inhalte auf deiner Website anzusehen.

Auf der anderen Seite ist es wichtig, alle Funktionen, Produkte und Dienstleistungen, die du anbietest mit möglichst vielen und detaillierten Bildern und Videos zu beschreiben.

Sicherheit & Vertrauen

Nimm die Themen rund um DSGVO, Barrierefreiheit und Sicherheit auf deiner Webseite sehr ernst. Kunden vertrauen deiner Website und demnach auch deinem Unternehmen wesentlich besser, wenn du ihnen während dem Besuch auf deinem Online Auftritt ein gutes und sicheres Gefühl gibst. Es gibt eine Reihe an wichtigen Themen, die eine gute Website in Sachen Sicherheit erfüllen muss. Allen voran sollte deine Website unbedingt mit einem SSL Zertifikat ausgestattet sein. Des weiteren sollte das Verhalten von Cookie und andere Vorgaben aus der DSGVO unbedingt beachtet werden. Laut einer Studie haben 48% der Verbraucher weltweit aufgehört Produkte von Unternehmen zu kaufen oder Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, wenn sie das Vertrauen aufgrund von Datenschutzbedenken verloren haben. Stelle also sicher, dass dein Partner in Sachen Sicherheit und Vertrauen gut aufgestellt ist und alles erdenkliche dafür tut, dass deine Website auf sichere und vertrauenswürdige Beine steht.

Nachhaltigkeit deiner Website

Nehmen wir an, du hast alles was du bisher gelernt hast in deinen Webauftritt perfekt umgesetzt und eine wunderschöne und super programmierte Website veröffentlicht. Das ist aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Denn wie geht es nun weiter? Zunächst mal ist es wichtig, dass deine Website lebt. Das heißt, du solltest regelmäßig frischen Wind rein bringen. Stell dir vor, du hast Besucher, die regelmäßig deine Website besuchen. Wenn diese Besucher bei jedem Aufruf deiner Website dieselben Inhalte sehen, werden sie wohl schnell gelangweilt sein und nicht wieder kommen.

Halte deine Website aktuell

Das heißt natürlich nicht, dass du regelmäßig optische oder konzeptionelle Veränderungen vornehmen sollst. Es wäre jedoch ratsam, wenn du eine Art News-Bereich hast und in regelmäßigen Abständen neue Artikel veröffentlichst. Oder von Zeit zu Zeit aktuelle Aktionen, Neuheiten oder andere präsente Themen anbietest.

Nachhaltigkeit im Bezug auf Kosten

Das Thema Nachhaltigkeit bezieht sich nicht nur auf Inhalte. Eine gute Website ist selbstverständlich auch nur dann gut, wenn du letztendlich einen Nutzen davon hast. Und einen Nutzen hast du nur dann, wenn dir die Website am Ende des Tages mehr Geld einbringt, als sie Kosten verursacht.

Und was würdest du sagen, wenn du für deine Website nie wieder einen Cent für Wartung oder Erweiterungen in die Hand nehmen müsstest? Auch nicht, wenn du nach einigen Jahren eine neue Homepage planst. Bei Webomat bekommst du nämlich genau das. Wir kümmern uns um deine Website. Auch um Updates, Verbesserungen und Erweiterungen.

Fazit

Deine Website wird nur dann gut, wenn du einen starken Partner an diener Seite im Bezug auf Programmierung, Design, Suchmaschinenoptimierung und Sicherheit hast und auch du selbst die Zeit hast, dich regelmäßig um deine Inhalte zu kümmern. Außerdem muss deine Seite ständig aktualisiert werden. Nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch und rechtlich.

Verwendung von Cookies
Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu deinen Rechten als Benutzer/in findest du in unserer Datenschutzerklärung. Klicke auf Akzeptieren, um alle Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können, oder klicke auf Einstellungen, um deine Cookies selbst zu verwalten.